Schokoladentarte

  • 4 Eier mit
  • 150 gr. Puderzucker schaumig schlagen, dann:
  • 80 gr. Mehl (gesiebt) zufügen, verrühren.
    .
  • 200 gr. Butter mit
  • 200 gr. dunkler Kuvertüre im Wasserbad schmelzen,
    leicht abkühlen lassen und dann langsam unter die
    Eier/Zucker/Mehl-Creme mischen, fließen lassen.
    .
  • Tarteform (ich = 2 kleine á 12 cm Durchmesser) ausbuttern;
    Schokomasse einfüllen und bei 200° Ober-/Unterhitze
    ca. 15 bis 18 Minuten backen (im Durchmesser größere
    Formen ca. 18 bis 20 Minuten).

Apferlkrapferl


Easy, schnell … Für 2 Personen =

  • 1 Ei
  • 4 EL Mehl
  • 3 EL Zucker
  • etwas Zimt, Kardamom (nach Geschmack)

… mit ein wenig Milch zu einem Teig verrühren, dann

  • 3 große Äpfel, grob gerieben

… unterheben.

Fett in einer Pfanne, einem Topf erhitzen (nicht zu wenig, die Krapferln sollen schwimmend ausgebacken werden), vom Apfelteig mit einem Teelöffel einzelne Portionen in das heiße Fett geben. Ausbacken. Mit Puderzucker bestäuben.

Als Fingerfood servieren oder bei Tisch: mit Schlagsahne …

Apfelkuchen … schön fruchtig …


 

 

.

Menge: für 26er „Spring-Kranzform“
.

.

Vorbereitung.

  • 7 mittelgroße  Äpfel,.
    3 davon = würfeln, 4 davon = in nicht zu dicke Spalten schneiden,
    in Schüsseln geben und jeweils mit .
  • Saft einer Zitrone beträufeln (1 Hälfte auf die Würfel, die andere auf die Spalten),
    mit je Schüssel/Sorte =
  • ca. 1 EL Rohrzucker bestreuen (Zucker nach Geschmack und Süße der Äpfel)
  • etwas Zimt zugeben, alles vorsichtig mischen, etwas beiseite stellen,
    kurz ziehen lassen.
    .
    Backofen auf 180° Ober-/Unterhitze (nicht Umluft) vorheizen,
    Backform mit Butter fetten, mit Mehl ausstäuben.
    .
  • 4 Eiweiß mit
  • 1 Prise Salz und
  • 1 guten Prise Nelke (gemahlen) steif schlagen, beiseite stellen
  • 150 gr. Zucker mit
  • 150 gr. flüssiger (nicht mehr heißer) Butter schaumig rühren,
  • 4 Eigelb und
  • 1 TL Backpulver unterrühren
  • Nach Geschmack etwas Vanielleschote (ich: Mark von 1/2 Schote)
  • 150 gr. Mehl (Typ 00 – „Pizzamehl“) dazugeben, verrühren. Den Eischnee gut unterheben, Apfelwürfel zugeben, in die Backform geben.
    .

Nun die Apfelspalten fächerförmig rundrum auf den Teig legen … Mit Zucker und Zimt bestreuen und dann ca. 40, gut 40 Minuten auf mittlerer Schiene backen (aufpassen, dass der Kuchen nicht zu dunkel wird, Holzstäbchenprobe)

.


.
Ein sehr fruchtiger Apfelkuchen (zum Kaffee aber auch als Dessert – und: warum nicht mit ’nem Klecks Sahne ? … ). Ich nehme keine Boskop-Äpfel (mag ich nicht), sondern habe z.B. Kanzi und Breaburn gemischt (mehr Aroma, mehr Saft – in meinen Augen).

.

PS: Pizzamehl z.B. von „Heimatsmühle“ (Link unter Haftungsausschluss)

 

Apfelküchle … (mit Marzipaneis)


 

 

.

Küchleblech (Spezialblech von Zenker) – mit Butter einfetten (die einzelnen Backvertiefungen),
für ca. 10 Minuten in den Kühlschrank geben.
.
Wenn die Küchle später mit Vanillesauce serviert werden -Sauce kochen …
.

  • 170 ml. Milch mit
  • 2 EL zuerlassener, abgekühlter Butter und
  • 1 Eigelb verrühren.
  • 70 gr. Mehl mit
  • 1 Prise Salz
  • 1 Messerspitze Backpulver verrühren,
    .
    Teig 20 Minuten ruhen lassen.
    .
    Danach, kurz vor dem Backen:
    .
  • 1 Eiweiß  mit
  • 2 TL Zucker oder Vanillezucker steifschlagen, unter den Teig ziehen.
    .
    Während der Ruhezeit:
    .
  • Apfel/Äpfel schälen, Kerngehäuse rausstechen, in ca. 1 cm dicke Ringe schneiden
    (so dass sie gut in die Form passen, da aber auch noch genug Platz für den Teig bleibt 😉 )
    .
    Backofen auf 200 gr. Ober-/Unterhitze vorheizen
    .
  • Apfelscheiben in die Form legen, Teig drübergießen,
    ca. 20 Minuten backen.
    .
    .
    Mit Zimt/Zucker bestreuen, dazu: Schlagsahne, Vanillesauce oder Eis …

 

Marzipaneis

  • 200 gr. Marzipan Rohmasse
  • 100 gr. Zucker
  • 200 ml. Sahne
  • 250 ml. Milch
  • 3 Eier (komplett)
  • 2 EL Rosenwasser
    .

    … in ein großes Gefäß geben, pürieren (Mixstab, Thermomix … oder: Standmixer/ Küchenmaschine, dann das Marzipan vorher gut zerkleinern, vielleicht reiben, damit es sich mit allen anderen Zutaten gut vermischt).
    .

    Masse in die Eismschine geben … starten … Braucht ca. 30 Minuten, bis das Eis fertig ist und gibt ca. 600 ml. Eis

 

Beeren-Tiramisu


.
Heute anders: erst eigene Bilder – dann ein Link sowie Rezept
.

.

.

Ohne Haftung – Link Youtube zum „Beeren-Tiramisu“ … (deren „Löffelbisquit-Kuchen“)
.
.

Menge: für 20er Springform
(für 2 Personen … halbe Menge reicht, Mini-Springform, 12er verwenden, Rand evtl. erhöhen)

.

  • Löffelbisquit – Menge nach Springformgröße
    Springform mit Backpapier auslegen, Papierstreifen auch am Rand entlang,
    Bisquits hälfteln, in kleine Stücke brechen – Boden der Springform auslegen,
    dann je eine Lage Himbeeren und darauf eine Lage Mascarpone verteilen,
    nochmals Bisquits – Himbeeren – Mascarpone drauf … und abschließend mit
    .
  • frischen Blaubeeren verziehren
    (je nach Größe der Form und auch der Beeren:
    ich habe für eine 20er Form = ca. 230 gr. Blaubeeren gebraucht).
    .

……Himbeerlage

  • 500 gr. Himbeeren
    (600 gr. sind angegeben, 500 reichen aus)
  • 70 gr. Puderzucker
    (80 gr. sind angegeben – wenn ich die Himbeeren reduziere, dann auch den Zucker)
  • 100 ml. Orangensaft (entspricht etwa Saft von 1 Orange)
    miteinander mischen, Himbeeren dabei zerdrücken
    .

……Mascarponelage

  • 400 gr. Mascarpone mit
  • 120 gr. Puderzucker und
  • 250 ml. Sahne mischen

.

.

Fertigen Kuchen etwa 1/2 Tag lang kühl stellen (geht aber auch prima 1 Tag im Voraus),
Rand lösen und vorsichtig mit scharfem Messer (evtl. mit Elektromesser) in Stücke schneiden …

.

.

Pfannkuchen aus dem Ofen


 

 

.

Menge: für ein kleines Backblech (ca. 1/2 normales)
.

  • 2 Eier mit
  • 150 ml. Milch verquirlen
  • 80 gr. Mehl sowie
  • 1/4 TL Salz unterheben, gut mixen, so dass ein glatter Teig entsteht.
    .
    Teig ca. 10 Minuten ruhen/quellen lassen.
    .
    .
    Backofen auf  200 ° Umluft vorheizen.
    .

    .
    Kleines Backblech (kleines – ca. halbes normales) mit etwas Öl fetten (ca. 2 1/2 EL Öl),
    für ca. 2 Minuten in den heißen Ofen geben, rausnehmen, Teig zügig auf dem Blech
    verteilen.
    .
    Zirka 15 Minuten goldgelb backen. Während der Backzeit bildet der Teig
    eine Art „Mondlandschaft“ (er zieht sich zusammen, bzw. quillt beim Backen auf, bildet Blasen).
    .
    .
  • ca. 120 gr.  TK-Himbeeren mit
  • Zucker nach Geschmack bestreuen
    und auftauen lassen
    .
  • ca. 150 gr. Schmand mit
    ca. 1 1/2  TL Zucker bzw. Zucker verrühren, abschmecken
    (evtl. ein kleines bisschen Zitronensaft oder Zitronensirup unterrühren)
    .


    .
    Fertigen Pfannkuchen aus dem Ofen nehmen, auf eine Servierplatte geben,
    etwas abkühlen lassen, mit Puderzucker bestäuben, Schmand und Himbeeren
    in die entstandenen „Löcher“ füllen …
    .
    Fertig …

Ingwersirup mit Orange und Zitrone


 

 

Zubereitung (ergibt einen guten Liter Sirup)
.

  • 375 gr. Ingwer, geschält (≈ je nach Form ungeschält = ca. 500 gr. einkaufen) mit
    .
  • 3 Bio-Orangen (unbehandelte) – ganz, mit Schale – Orangen vierteln
    .
  • 1 1/2 Bio-Zitronen (unbehandelte) – ganz, mit Schale – Zitronen vierteln in
    .
  • 1 Ltr. Wasser aufkochen und ca. 2 Stunden auf kleiner Stufe köcheln lassen.
    .
    Über Nacht ziehen lassen (oder morgens kochen, bis abends ziehen lassen)
    Alles mit einem Kartoffelstampfer etwas zusammenstampfen, duchsieben
    (feines Sieb), Reste nochmal etwas im Sieb zusammendrücken.
    .
    Das sollte nun ca. 1 Liter Flüssigkeit sein. Nun
    .
  • 1 Kilo Zucker zufügen, aufkochen, bis der Zucker gelöst ist und
    .
  • 10 gr. Zitronensäure (Päckchen / Dr. Oetker … ) dazugeben,
    umrühren und nochmal sprudelnd aufkochen.
  • Fertig! – In Flaschen abfüllen …

 

 

 


Anmerkungen

  • In Sekt/Cocktails/Mineralwasser & Co.
  • Der Sirup hat eine feine Schärfe, Orange und Zitrone machen ihn dabei aber fruchtig
  • Ingwer ist gesund … 😉 …
  • Hält sich (dunkel gestellt/Keller – Kühlschrank muss nicht sein) ca. 1 Jahr

 

Frische Zitronenmousse


Angerichtet in Gläsern …


Zitronenmousse-20cmh

.

Zubereitung (Menge = für 4 Personen)
.

  • 1  1/2 Blatt Gelatine (weiße) einweichen
  • 75 ml. Zitronensaft aufkochen,
    ausgedrückte Gelatine reingeben,
    ca. 5 Minuten runterkühlen lassen
    .
  • 150 ml. Sahne steif schlagen (ohne Zucker)
  • 100 gr. griechischen Joghurt mit
  • 4 EL Zucker verrühren

Zitronen-Gelatine-Saft zum gesüßten Joghurt geben, Sahne unterheben
– in Gläser (Longdrink oder auch Einkochgläser …  oder kleine Schälchen füllen
..und mindestens 3 bis 4 Stunden kühl stellen (Kühlschrank)

 


Anmerkungen

  • Orangensaft statt Zitronensaft war ein bisschen „langweilig“
  • Keine Geriebene Zitronenschale (zum Unterstreichen des Geschmackes) zugeben
    (stört auf der Zunge, ist kein gutes Gefühl im Mund)
  • Wer mag kann die Mousse noch vor dem Servieren dekorieren
    oder sie mit Puderzucker überstäuben

Ananas-Sirup


 

Ananassirup

 

Zubereitung

  • 1 reife Ananas – schälen, kleinschneiden
    (Strunk muss nicht, kann aber auch zugegeben werden), abwiegen – in einen Topf geben
  • Gleiche Menge Zucker wie Ananas zufügen
  • Nun die halbe Menge wie Zucker an Wasser zufügen
    (z.B.: 800 gr. Ananas = 800 gr. Zucker = 400 ml. Wasser)
    Alles ca. 10 bis 20 Minuten aufkochen bis die Ananas weich ist (Strunk bleibt recht fest),
    Sirup abschmecken (Achtung heiß!) und wenn er gut Aroma gebildet hat = durch ein feines Sieb in einen anderen Topf geben
  • 20 gr. Zitronensäure (Päckchen / Dr. Oetker … ) dazugeben,
    umrühren und nochmal sprudelnd aufkochen.
  • Fertig! – In Flaschen abfüllen …

 

 

 


Anmerkungen

  • Herrlich für Eis, fein zu Obstsalaten oder Desserts … und überraschend zu pikanten Speisen (Beispiel: wenig(!) Sirup in eine Currysauce (z.B. zu Putenfilet) geben … aber immer vorsichtig abschmecken, damit es nicht zu süß wird … einfach mal ausprobieren … Vielleicht auch mal in eine kalte Currysauce zu Fondue oder zu Shrimps … Last not least: fein in Mixgetränken (mit und ohne Alkohol :-))) … )
  • Super zu Obstsalat, in Sekt/Cocktails/Mineralwasser & Co.
  • Auch klasse in Currysauce (z.B. zu Putenfilets) …
  • Hält sich (dunkel gestellt / Keller, Kühlschrank muss nicht sein) ca. 1 Jahr …

 

Josta- oder Johannisbeer-Joghurt-Eis


Total fruchtig – erfrischend an heißen Sommertagen
und: eine so leckere Art, die Beeren aus dem Garten zu verwerten.


 

jostabeere-joghurt

 

Küchengeräte / Hilfsmittel

  • Eismaschine (ich arbeite mit der Nemox Pro 1700)
  • Pürierstab
  • Ggfls. „Zauberstab

 

Zutaten für ca. 850 ml.

  • 250 gr. püriertes Mus von der Jostabeere (oder auch Johannisbeere)
  • 250 gr. Naturjoghurt (griechischer, 10%)
  • 200 ml. Johannisbeersirup
  • 50 gr. Zucker (abschmecken: wer es süßer mag, gibt mehr Zucker zu)
  • 2 EL Zitronensaft
  • 200 ml. Sahne

 

Zubereitung

  • Beeren pürieren und durch ein Sieb streichen (Kerne/Stiele so abfangen)
  • Joghurt mit Sirup und Zitronensaft mischen und dann das
  • Erdbeerpüree unterheben

Kalt stellen, bis das Eis hergestellt wird

Eismaschine vorkühlen

 

Vor dem Einfüllen in die Eismaschine =

  • Sahne halbsteif schlagen, in die Joghurt-Erdbeermasse geben, unterheben und in die (vorgekühlte) laufende Eismaschine geben.

 

Alternativ und schneller: alle Zutaten zusammen (Sahne ungeschlagen) in einen Behälter
und mit der Quirlscheibe des Zauberstabs mixen

 

 


Anmerkungen

  • 10%igen Joghurt gibt es inzwischen (mein Kenntnis-Stand: 06/2015) auch von Landliebe
  • Josta- oder Johannisbeeren sind an sich sauer, darum nur 2 EL Zitrone zugeben und ggfls. auch die 50 gr. Zucker erhöhen, wenn man das Eis süßer haben möchte
  • Auch lecker: 250 ml. Aprikosensauce und 200 ml. Pfirsich-Maracuja-Sirup

 

1 2