Krokiety

Knusprige gebratene, polnische Pfannkuchen – dazu: Salat/Jogurtsauce o.ä.
(Für mich: die Krokiety sind ohne „Saucenbeilage“ sonst zu trocken)

Pfannkuchen für 2 Personen:

  • 125 gr. Mehl mit
  • 250 ml. Milch und
  • 1 Ei verrühren,
    abschmecken mit Salz/Muskat
    (Pfanne erhitzen, etwas vom Teig reingeben, testen)

Füllung (nach Gusto – mit Rinder- oder Hähnchenhack, Räucherlachs, Gemüse … Hackfleisch mit Tomaten/Gewürzen in einer Pfanne anbraten/garen … Räucherlachs oder auch Spinat evlt. mit Frischkäse kombinieren … ).


Füllung mit Fleisch z.B. so: Zwiebeln, Knoblauch, Möhre schälen, fein hacken. Öl in einer Pfanne zerlassen und zunächst Hackfleisch anbraten, bis es krümelig ist. Dann Zwiebel-, Knoblauch und Möhrenwürfel hinzugeben und 5 Minuten mitrösten. Hackfleisch-Masse mit Salz, Pfeffer, frischer Petersilie und Thymian abschmecken und auskühlen lassen.

Füllung mit Räucherlachs/Gemüse: Gemüse kleinschneiden/hacken/hobeln, in einer Pfanne andünsten/rösten, Frischkäse auf Pfannkuchen streichen, Räucherlachs und/oder Gemüse draufgeben …

Pfannkuchen backen (Teig mit Kelle in die Pfanne geben, so werden die Pfannkuchen alle gleich groß), zur Seite stellen, auskühlen lassen. Füllung mittig so draufgeben, dass die Ränder des Pfannkuchens von 2 Seitenher eingeklappt werden können, dann die Pfannkuchen aufrollen.

Panade:

  • 1 Ei (komplett) in tiefem Teller verquirlen
  • Paniermehl bereitstellen
  • Pfannkuchenrollen zuerst im Ei wenden, dann im Paniermehl
  • In Fett braten (Bratöl, Olivenöl, … )

Zabaione/Sabayon


Herzhaft

  • 125 ml. Sahne, sehr steif geschlagen
    oder aus dem Sahnesyphon), beiseite stellen.
  • 125 ml. Buttermilch
  • 50 ml. Brühe (warm, nicht heiß) *
  • 3 Eigelb

    in eine Metallschüssel geben, verquirlen und über dem Wasserbad schaumig rühren. Achtung: nicht zu heiß (unterhalb Siedpunkt bleiben), sonst stockt/gerinnt das Eigelb, die Basis ist dann für den Müll. Creme abschmecken nach Gusto: Zitronensaft, Muskat, Knoblauch, Kräuter … Pfeffer & Salz.

    Sahne unterheben, servieren. Schmeckt auch kalt (Creme kann über Eiswasser kaltgerührt werden, dann Sahne zufügen).

    * * *

*) Brühe … Gemüse, Rind, Geflügel … je nach weiterer Verwendung, nach Beilagen
(über gedünstetem Gemüse, Spargel … zu Fisch … )

.

Süß

  • 7 Eigelb
  • 4 EL Zucker verquirlen, über Wasserbad schaumig rühren (auch hier: unterhalb Siedepunkt bleiben, sonst stockt/gerinnt das Eigelb). Während dessen: langsam
  • 1/8 Ltr. Masala zugeben.

    Creme über Eiswasser kaltrühren, servieren.


    * * *

    Alternativ, wenn die Creme nicht so süß sein soll:

  • 4 Eigelb mit
  • 40 gr. Zucker verquirlen, über Wasserbad schaumig rühren (auch hier: unterhalb Siedepunkt bleiben, sonst stockt/gerinnt das Eigelb). Während dessen: langsam
  • 100 ml. Weißwein zugeben.

    Creme über Eiswasser kaltrühren, servieren.

Ausbackteig

  • 100 gr. Mehl mit
  • 2 Eiern
  • etwas Bier
  • Salz/Pfeffer

.
mischen, kurz ruhen lassen. Auszubackendes in den Teig tauchen,
etwas abtropfen lassen und: fritieren.

Eis … Zitronengras/Limette

  • 2 1/2 Stängel Zitronengras – hacken/zerstoßen mit
  • 500 ml. Sahne zum Kochen bringen, vom Herd nehmen, ca. 30 Minuten ziehen lassen.

  • 1 Limette – Abrieb + Saft der Limette mit 50 gr. Zucker zum Kochen bringen, vom Herd nehmen, ca. 30 Minuten ziehen lassen.

  • Sahne durch ein Sieb geben, Zitronengras abseihen. Sahne erhitzen (erhitzen, nicht kochen)

  • 3 Eigelbe mit
  • 50 gr. Zucker schaumig schlagen und dann langsam (unter Rühren) die erhitzte Sahne zugeben. Dann den Limettensirup zufügen. Gut verrühren, in die Eismaschine füllen.
    .

    Menge = ca. 5 Portionen, für 2 oder 3 evtl. 4 Personen. Meine Eisaschine: wenn ich mehr Menge haben will = Rezept nicht verdoppeln (nur noch ein weiteres halbes Rezept zugeben), das übersteigt das Fassungsvermögen des Eisbehälters.
    .

    Fertiges Eis ruhig noch etwas in der Maschine belassen, es auch noch mehrfach umrühren lassen – so wird es cremiger.

Ausbackteig

… für Zucchini, Auberginen …

  • 1 Tasse Mehl
  • 1/2 Tasse Milch
  • 1 Ei
  • 1/2 TL Salz

Vermischen. Sollte der Teig zu zäh erscheinen: ein kleines bisschen Milch zugeben.

Sushi …

Sushi-Reis vorbereiten:

600 gr. Sushi-Reis = wässern – Wasser dabei wechseln, so lange, bis das Wasser klar ist. Dann kochen.

Essigmarinade
(Ggfls. Mengen halbieren, wenn man eine kleinere Menge Sushi herstellt)

  • 60 ml. Reisessig
  • 2 1/2 TlL Zucker
  • 1 1/2 TL Salz

miteinander in einem Topf vermischen, aufkochen bis sich der Zucker gelöst hat.

Wenn der Reis gar ist: Essigmarinade drübergeben, vorsichtig unterheben.

Sojamarinade

  • 250 ml. Sojasauce
  • 1 Stängel Zitronengras (längs aufgeschniten, breitgeklopft)
  • Saft von 1 Zitrone
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Stück Ingwer (Größe nach Geschmack)
  • 4 EL Honig
  • 2 EL Apfelsaft

vermischen. Aufkochen, 10 Min. ziehen lassen, durch ein Sieb geben.

Zwiebelvinaigrette

  • Rote Zwiebeln – fein würfeln, mit
  • Olivenöl andünsten, mit
  • etwas Rotweinessig ablöschen, mit
  • Salz und Zucker

abschmecken, dann als Topping auf Sushi geben.

* * * * *

Zutaten zum Füllen/Belegen nach Belieben: Lachs/Tunfisch (Susih-Qualität versteht sich), Räucherlachs (wenn der zum Einsatz kommt: etwas Merrettich zum Bestreichen der Seite, die auf einem Reisbällchen zum Liegen kommt), Avocado, Champignons …

Und klar: Noriblätter

* * * * *

Dazu dieses Video (wie üblich: ohne Haftung für den Link) – eines, dass das Thema Sushi in meinen Augen ganz wunderbar erklärt (wobei mir die Champignonwürfel in diesem Video zu groß sind, ich würfele feiner):

Weihnachtskekse – Butter/Joghurt


 

 

Für ca. 30 Stück  …

.

  • 125 gr. Butter
  • 60 gr. Naturjoghurt
  • 1 Pckg. Vanillezucker
    .
    schaumig rühren, dann nach und nach
    .
  • 250 gr. Mehl
  • 70 gr. Puderzucker unterrühren.
    .
    Auf bemehlter Fläche ca. 5 cm dick ausrollen, ausstecken (klar: in jeden 2. Keks ein Loch in der Mitte stechen); auf ein Backblech (mit Backpapier ausgelegt) bei 150° Umluft ca. 15 Minuten backen (beobachten – je nach Dicke des Teiges vielleicht etwas länger).Auskühlen lassen, zusammenkleben: unteren Teil mit Marmelade bestreichen, oberen Teil aufsetzen.
    .
    Mit Puderzucker bestäuben.

Gemüse-/Würzpaste …


 

 

 

 

Gemüse für Brühe (oder aber als Küchenwürze) konservieren … Suppengemüse klein-schneiden, hobeln oder raspeln, je 100gr. Gemüsemischung = 10 gr. Salz zugeben, mischen, in Twistoff-Gläser füllen, kühl/dunkel lagern. Das so konservierte Gemüse sei monatelang haltbar (hat bei mir auch schon gut 1 Jahr gehalten).

 

Gemüsemischung

  • Sellerie
  • Karotten
  • Petersilienwurzel
  • Lauchstangen
  • Knoblauch
  • Kräuter (nach Geschmack, was der Garten so hergibt)

 

Alles kleinhacken/musen, Salz untermischen – fertig.

 

Küchenwürze: in Saucen/Eintopf etc. einrühren … Unter Sahne heben, die dann über Fisch geben … Paste immer vorsichtig verwenden – ist konzentriertes Gemüse/Salz!

Mürbteig á la Wally


 

Mürbteig süß

  • 440 gr. Mehl mit
  • 2 TL Backpulver mischen,
  • 200 gr. weiche Butter
  • 160 gr. Zucker
  • 1 Prise Salz und
  • 2 Eier
    .

Mürbteig herzhaft

  • 440 gr. Mehl mit
  • 2 TL Backpulver mischen,
  • 200 gr. weiche Butter
  • 2 TL Salz
  • 1 Prise Zucker und
  • 2 Eier

In eine Schüssel geben, mit Knethaken verrühren.

In Backform (gebuttert/bemehlt) drücken (immer mit mehlingen Händen arbeiten),
mindestens 30 Minuten im Kühlschrank kalt stellen, backen nach jeweiligem Rezept.

.
Für 2 Personen = halbe Menge Teig


.

Weiter z.B. für Quiche Lorraine für 4 Personen

  • 100 gr. Speck – gewürfelt in
  • etwas Butter anbraten
  • 1 Zwiebel – gewürfelt zufügen,
    glasig dünsten
  • 1 Stange Lauch – gewürfelt zufügen,
    andünsten, auskühlen lassen
  • 4 großen Eiern mit
  • 250 ml. Sahne verquirlen
  • etwas schwarzen Pfeffer
  • etwas Muskatnus

    mischen – Speck/Zwiebel/Lauch untermischen, auf den Teig geben,
    ür 35 Min. in den vorgeheizten Ofen (180°C, Ober-/Unterhitze) backen.

 

 

 

 

1 2 3